Ausgewählte Projekte


Gedanken einer Schildkröte


Tanzstück frei nach "Momo" von Michael Ende

Aufführung: ORWO Haus Berlin

Leitung und Choreografie: Izabella Herzfeld

Video - Trailer



Bodies of Care

Das partizipative Performance-Projekt Bodies of Care lädt zur Teilnahme an einer Performance ein, die von zehn Choreograf*innen aus Indonesien und Deutschland gemeinsam mit der Künstlerin Melati Suryodarmo (Indonesien) und dem Kollektiv LIGNA (Deutschland) entwickelt wurde.
Es entstanden 6 "instructional performances" zum Thema gesellschaftlicher Fürsorge. Die Audio Instruktionen sind frei zugänglich und wurden global an mehr als 40 Orten mit verschiedenen Gruppen performt. Izabella Herzfeld entwickelte die Choreografie "Togetherness" mit.

Doku

InbeTween


Freischaffende Tänzerinnen aus Berlin arbeiten bei dieser Produktion mit russischen Tänzern zusammen. Gemeinsam erschließen sie sich Schöneiche mit ihrer Kunst, und laden zu einem performativen Rundgang ein, bei dem sie die Orte tanzend in ein neues Licht tauchen. Dabei trifft Zeitgenössischer Tanz auf postmodernen Breakdance.

Doku
Film - Auschnitte

EndLessRoots

When my roots are gone - 

what stays with me? 

what can I let go? 

Am I free? 


Quando le mie radici non ci sono più - 

che cosa rimane con me? 

Cosa posso lasciar andare? 

Sono libera? 


An interactive dance performance


29/12/2018 Napoli Grande Vento Artfestival 


Video -Trailer 


Kaleidophon Dance Project

 

Unter dem Motto CON ACT – Creating Dance in Music 

 zeigten drei Tanzprojekte ihre Premiere im Pfefferberg Theater Berlin.
Das Kaleidophon Dance Project brachte an diesem Abend die Klänge des Debütalbums der Band BomboCombo live in Bewegung.

Video

Mitgewirkt bei

PROMETEO

Performance with music of Contropotere
by Lucia Vitrone

march 2023 Scugnizzo Liberato, Napoli
june 2023 CSOA Forte Prenestino, Rome


Syntagma

Ein interdisziplinäres Projekt von Annelie Andre in Zusammenarbeit
mit den Tänzer*innen Pauline Stöhr, Telmo Queimado
Branco, Aabshaar Wakhloo, der Schauspielerin Jasmin Loreen, dem
Sound Designer Julien Herion und Izabella Herzfeld am Cello

Space Ballett Berlin

eine Performance im öffentlichen Raum mit Künstler*innen und Architekt*innen aus Warschau.

Die Performer*innen treten in speziell von Iza Rutkowska angefertigten geometrischen und abstrakten Kostümen in Anlehnung an den herausragenden Repräsentanten des Bauhauses Oskar Schlemmer und seinem Triadischen Ballett an historisch bedeutsamen und symbolischen Orten Berlins mit Passant*innen in Kontakt. Die menschlichen Figuren werden für die Beobachtenden zum Material, um neue Formen und Gestalten zu erschaffen und den gewöhnlichen Blick auf die Umgebung und Öffentlichkeit zu verschieben.

Video